Dieter Axmann
Fachanwalt & Strafverteidiger

Hohe Strasse 11
44139 Dortmund

Tel. 0231 / 39603700
Fax. 0231 / 53314420

NOTFALLNUMMER 0151 / 21822975

kanzlei@rechtsanwalt-axmann.de

 

Neben Dortmund betreue ich Mandanten auch in den Städten Bochum, Bottrop, Castrop-Rauxel, Dinslaken, Dorsten, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hagen, Hamm, Hattingen, Herne, Herten, Moers, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Witten sowie in den Kreisen Ennepe-Ruhrkreis, Recklinghausen, Unna und Wesel.

Sexualstrafrecht Dortmund

Sexueller Missbrauch von Kindern - Erhöhter Strafrahmen!

Der im Strafrecht ohnehin schon besonders delikate Unterbereich Sexualstrafrecht, wird mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder nochmals deutlich verschärft. Das betrifft gleichermaßen den Bereich direkter sexueller Handlungen, als auch Straftatbestände rund um Besitz bzw. Verbreitung kinderpornografischen Materials.

Besitz bzw. Verbreitung kinderpornografischen Materials sind jetzt zu Verbrechenstatbeständen geworden. Bisher konnten die Gerichte bei Besitz bzw. Verbreitung kinderpornografischen Materials ein maximales Strafmaß von 3 Jahren oder auch nur Geldstrafe verhängen, damit galten diese Delikte als Vergehen. Ab jetzt gilt für den Besitz bzw. die Verbreitung oder Herstellung kinderpornografischen Materials eine Mindeststrafe von 1 Jahr und eine Höchststrafe von 10 Jahren.


Erleichterte Untersuchungshaft bei Sexualdelikten gegen Kinder

Damit jedoch nicht genug. Bisher mussten die Gerichte zur Verhängung der Untersuchungshaft neben dem dringenden Tatverdacht noch Haftgründe wie Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr oder Wiederholungsgefahr feststellen, bevor ein Verdächtiger des sexuellen Missbrauches von Kindern in Haft genommen werden konnte. Die zusätzlichen Voraussetzungen sind bei einigen Sexualdelikten jetzt weggefallen. Sprich: Es reicht bei diesen Delikten allein der Tatverdacht zur Verhängung von Untersuchungshaft aus!

Sofern Sie oder ein Angehöriger mit Vorwürfen aus dem Sexualstrafrecht konfrontiert sind, dürfen Sie keine Zeit verlieren. Nehmen Sie umgehend Kontakt zu einem im Strafrecht erfahrenen Anwalt auf. Wegen der oft dramatischen Folgewirkungen im Sexualstrafrecht, sollten Sie bei der Wahl des Anwalts keine Kompromisse eingehen, sondern auf einen Spezialisten zurückgreifen. Rechtsanwalt Dieter Axmann aus Dortmund – zugleich Fachanwalt für Strafrecht – hat sich voll und ganz auf den gesamten Bereich des Strafrechts fokussiert.


Durch die Medien wieder in den Fokus gerückt

Gerade Nordrhein-Westfalen hat in den vergangenen Monaten immer wieder Negativschlagzeilen gemacht, durch die bekannt gewordenen Missbrauchsfälle in Bergisch-Gladbach, Lügde und Münster. Dass schwerwiegende Delikte im Sexualstrafrecht auch in der Vergangenheit schon entsprechend hart geahndet werden konnten, zeigen die Urteile zu den genannten Fällen: Zwischen 12 und 14,6 Jahren Freiheitsstrafe sowie für einige Täter die anschließende Sicherungsverwahrung.

Jetzt ist mit einer weiteren Verschärfung der Strafen zu rechnen!


Keine minderschweren Fälle mehr!

Als besonders kritisch ist an dem Gesetzesentwurf zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder anzusehen, dass dieser keine minderschweren Fälle mehr vorsieht. Die Möglichkeit, zwischen "leichteren" und "schwerwiegenderen" Fällen zu unterscheiden, fällt damit praktisch weg. Schon das Berühren von Intimbereichen eines minderjährigen Kindes über die Kleidung, ohne dass es zu konkreten (schweren) Misshandlungen kommt, kann dann dramatische Folgen haben. Selbst die Bundesrechtsanwaltskammer sieht in ihrer Stellungnahme (Nr. 53 von September 2020) diese fehlende Differenzierung kritisch und rechnet mit regelmäßiger Verhängung von Übermaßstrafen. Sofern der Gesetzesentwurf in seiner jetzt bestehenden Fassung rechtskräftig wird, ist die Hinzunahme eines im Strafrecht erfahrenen Rechtsanwalts künftig umso dringlicher! Beziehungsweise Sie sollten sich ausschließlich an einen Fachanwalt für Strafrecht, wie Herrn Dieter Axmann aus Dortmund, wenden.


Fachanwalt Strafrecht Dortmund – Jetzt Kontakt aufnehmen

Vorwürfe aus dem Bereich des Sexualstrafrechts sind regelmäßig geeignet, Existenzen zu zerstören. Mit dem geplanten Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder wird die Tragweite nochmals deutlich erhöht und schon kleinste Vergehen gelten dann als Verbrechen mit entsprechend harter Ahndung. Die Absicht des effektiven Schutzes von Kindern steht außer Frage, jedoch dürfen auch die Rechte der Betroffenen nicht unverhältnismäßig eingeschränkt werden. Wie schnell passiert es, dass ein ggf. etwas unglücklich geschossenes Familienfoto Spielraum für Missinterpretationen lässt und zu einem juristischen Verfahren führt?

Wer sich mit dem besonders delikaten Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kindern oder dem Besitz bzw. der Verbreitung kinderpornografischen Materials konfrontiert sieht, nimmt am besten umgehend Kontakt zu Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dieter Axmann aus Dortmund auf.